liebesgedichte

Erinnerung an Pia 

Zwei Strahlen der Zeit trafen sich

Gedanken ergänzten, verschlangen einander

Erste Reibungsverluste erwiesen sich

als Mißverständnisse, wandelten sich zu Lob

Vertrautheiten sprossen aus der Erde

erblühten durch geistige Intimität

Erfurcht vor dem Anderen

erlaubte auch Schwäche zu zeigen

Unsere Wege sind verschieden

doch das gleiche Ziel ahnten wir beide

Gegenpole nähren einander

so wurde der Abschied uns schwer

 

 

 

 

Liebesgedicht

Möcht verschmelzen

mit Dir,

das Ich zerflösse

und würd´ zum Sein.

Möcht´ Zeit anhalten

auf ewig,

es sei

Geschicht´ und Zukunft jetzt.

Möcht versinken

in Dir,

aus Zwei´n

würd all und nichts zugleich.

 

 

 

 

 

Wider den Widersprüchen

Ernsthaft glücklich,

abgehoben am Boden stehend.

Endlich die Widersprüche vereint

für und durch Dich !

 

 

 

Weltensprünge

 

Hab mich eingerichtet in meiner Welt,

den Platz gefunden in Ort und Zeit,

hab Arbeit und ein sorglos Leben,

bin für die Pflichten stets bereit.

 

Doch was war das ?

Ein zärtlich Hand Berührung,

Gefühl, Gespür, Gesicht,

der Frieden eines Augenblicks

verdrängt die Wirklichkeit.

 

Welch Wunder innerlicher Ruhe,

ausbreitend sich auf alle Wesen,

die Zeit wird Traum

und alle Orte werden eins.

 

Die Ewigkeit wird sichtbar,

es pulst das Leben,

verschwommen klar

und klar verschwommen.

 

Der Sinn wird klar

und ist doch unbeschreiblich

entlockt er Staunen

und demutvolles Sein.

 

Möcht festhalten

dies Wunder hier

und schon

muss es dadurch entgleiten

 

So geh ich denn zurück in meine Welt

und doch

Erinnerung und Sehnsucht

werden bleiben.

 

In Achtsamkeit werd ich versuchen

nicht zu verpassen

die andre Welt

so sie sich wiederscheint.

 

 

 

unbedingte öffnung

 

unbedingte öffnung

unbedingte verletzlichkeit

ist sie die bedingung

um unbedingt lieben zu können ?

 

unbedingte öffnung

unbedingte verletzlichkeit

ist sie die bedingung

für die letzte stille des zen ?

 

unbedingte öffnung

unbedingte verletzlichkeit

ist sie der kleine tod

um den großen nicht mehr zu fürchten ?

 

unbedingte öffnung

unbedingte verletzlichkeit

ist sie der schlüssel

zum absoluten sein

 

unbedingte öffnung

unbedingte verletzlichkeit

wie wünschte ich mir,

es nicht nur zu denken

 

 

 

 

In Licht verbunden  

                                                        

In Licht verbunden,

du und ich,

zum Sein geworden.

Kein hier, kein dort,

dein ist bei mir

und mein bei dir.

 

All` Farben sind vereint

und überstrahlt

von weißem Licht.

Die Welt in uns

und wir ohn` Trennung

von der Welt.

 

Die Blicke unsrer Augen

unendlich klar

und tiefer noch als tief.

Dank für die Gnade

dieses Augenblicks,

der ewig währt.

 

 

                                                          

 

 

 

Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!